Whiskey on the rocks

Shackleton 2. v. l.
Dieser Blogeintrag hat eine Verbindung mit einem unserer Produkte, das eine Goldmedaille mit 2 Sternen bei den Great Taste Awards 2010 gewonnen hat - unser Kaltgeräucherter Bio-Lachs mit Honig, Whiskey und Fenchel!

Vor über hundert Jahren, im Jahre 1909, musste der im Jahre 1874 in der Grafschaft Kildare, Irland, geborene Forscher Sir Ernest Henry Shackleton einige wertvolle Kisten in der Schutzhütte am Hut Point in der Antarktis zurücklassen. Es war ihnen nicht gelungen, den Südpol zu erreichen. Sie mussten kurz vorher umkehren und in einem Rennen gegen die Zeit und gegen das Verhungern zum Schiff zurückkehren. Aber soviel wir wissen, waren sie die ersten Menschen, die so weit südlich gekommen waren. Roald Amundsen war zwei Jahre später derjenige, der den südlichsten Punkt der Erde erreichte.

Im Jahre 2006 wurden fünf Kisten mit Scotch-Whisky und zwei Kisten mit Brandy unter den Bodenbrettern der Shackleton-Hütte von einem Restaurations-Team entdeckt.

Erst in diesem Jahr konnte der jetzige Besitzer der Getränkegruppe Whyte & Mackay einen Versuch starten, den Whisky zu retten, um ihn zu testen. Von dem Test wird abhängen, ob sie die mittlerweile nicht mehr produzierte Spirituose der Brennerei McKinlay and Co wieder aufleben lassen.

Richard Paterson, Meisterbrenner von Whyte & Mackay, beschreibt den Fund als "ein Geschenk vom Himmel für Whisky-Liebhaber".

"Wenn wir den Inhalt bestätigen, sicher extrahieren und analysieren können, könnten wir die Original-Mischung reproduzieren. Angesichts der Tatsache, dass das Originalrezept nicht mehr existiert, könnte dies eine Tür in die Geschichte öffnen."

Am 5. Januar 1922 erlag Shackleton einem tödlichen Herzinfarkt auf seiner letzten Expedition zum Südpol, an Bord seines Schiffes QUEST in Südgeorgien. Kurz bevor Shackleton starb sagte ihm sein Arzt, der sich mit an Bord befand, dass er ein geregelteres Leben führen und den Alkohol aufgeben sollte...