Algen - ein persönlicher Erfahrungsbericht

Von Karin Funke

147-05-Seaweed-walk-078-150x150Als Birgitta mich fragte, ob ich auf die "Algen-Wanderung" gehen wollte, die im Rahmen des Burren Slow Food Festival im Mai 2012 angeboten wurde, war ich hocherfreut, da ich vor ein paar Jahren den Nutzen und das geheime Leben der Algen entdeckt hatte. Das war zu der Zeit, als wir unsere ersten Algenprodukte in unserem Burren Smokehouse-Besucherzentrum hereinbekamen. Als ich die Flyer der Hersteller las, beschloss ich, mal ein wenig nachzuforschen, und teilte dann mein neues Wissen auf unserer Webseite.

Seaweed walk SFAn einem für Frühling viel zu kalten und windigen Samstagmorgen  versammelten wir uns um Ger Talty herum, dem Inhaber von Spanish Point Sea Veg, was jetzt in Wild Irish Sea Veg umbenannt wurde.
Ger ist die dritte Generation von vieren, die zur Zeit im Geschäft arbeiten. Er hatte am Ufer schon eine Auswahl vorbereitet und zeigte uns verschiedene Arten von Algen und die Unterschiede zwischen verschiedenen, essbaren und weniger geniessbaren Meereschnecken.

D1-05-Seaweed-walk-0691-150x150

Ger war es sehr wichtig, uns genau zu zeigen, wie man auf nachhaltige Art und Weise Algen erntet, etwas, wovon sein Lebensunterhalt abhängt. Er erntet in bestimmten Gegenden, in denen die Wasserqualität regelmässig von einer unabhängigen Stelle getestet wird.

Seaweed walk SFViele Algenarten kann man roh und direkt aus dem Meer essen. Ich persönlich bin davon kein Fan, aber wer Sushi mag, wird sich im Paradies wähnen.

Ger fand Pepper Dillisk (eine Art des Lappentangs) für uns, den wir direkt vor Ort probierten. Er schmeckte tatsächlich nach Pfeffer und Paprika und hatte nicht den üblichen fischigen Geschmack.

Seaweed walk SF Wieder am Ausgangspunkt unserer kleinen Wanderung angelangt wurden wir von einem "Algen-Büffet" empfangen: die Talty-Familie hatte leckere Dinge zubereitet, z.B. Wackelpudding (mit Knorpeltang eingedickter Saft), Algen-Chips aus dem Ofen (eine tolle Alternative zu den fettigen, viel zu salzigen Chips aus dem Laden!), in verschiedenen Sossen gekochte Algen usw.

Seaweed walk SFAlgen verlieren ihren eigenen Geschmack, sobald sie getrocknet werden, und nehmen den Geschmack von dem an, mit dem sie zubereitet werden. Knorpeltang (Carragheen) z.B. wird als Geliermittel genommen und hat absolut keinen Eigengeschmack, was in meinen Augen von sehr grossem Vorteil ist.

Was immer Sie auch kochen, getrocknete Algen nehmen den Geschmack des Gerichtes an, und Sie profitieren von dem gesundheitlichen Nutzen der mineralhaltigen Algen!

Book Irish Seaweed Kitchen 500x615Falls Sie sich jetzt fragen, wie Sie Algen in Ihr tägliches Kochen einbinden sollen, habe ich eine phantastische Buchempfehlung für Sie: Prannie Rhatigans Kochbuch "Irish Seaweed Kitchen", das ich selber besitze, weil ich gesund und gleichzeitig lecker kochen möchte.

Oder Sie können ein paar unserer Rezepte von unserer Webseite ausprobieren (Rezepte - klicken Sie auf "Algen" unter "Zutaten").