Recycling ist wichtig!

Recyling of Polystyrene Boxes at Buren SmokehousePolystyrol (oft auch Styropor genannt) ist eine der gebräuchlichsten Kunststoffarten. Es wird für Einwegtrinkbecher, Verpackungsmaterial und Eierkartons benutzt, und das sind nur ein paar Beispiele für die Vielseitigkeit von Styropor.

Leider ist es oft einfacher und billiger, neues Styropor zu produzieren als das gebrauchte abzuholen, transportieren und zu recyceln.

Unsere Rohware wie Lachs, Forelle und Makrele werden in solchen Styroporkartons angeliefert, und aufgrund ihrer stabilen und isolierenden Eigenschaften ist es sehr schwierig, sie durch umweltverträglichere Materialien zu ersetzen. Wir möchten natürlich so umweltfreundlich wie möglich handeln und lassen deshalb regelmässig einen LKW kommen, der die Styroporkartons für uns zu kleinen Briketts presst und mitnimmt.

Styroporkartons zu komprimieren ist der erste Schritt im Recyclingverfahren. Solche leichten und voluminösen Kartons unbehandelt lasterweise durch die Gegend zu fahren lohnt sich natürlich nicht, also hat man einen Weg gefunden, das Material so zu verdichten, dass es gut transportiert kann. Die Maschine wird mit den voluminösen Kartons gefüttert, und heraus kommt eine eckige "Styroporwurst", die in handliche Stücke geschnitten wird. Vier Paletten dieser Stücke entsprechen vier 40-Fuss-Containern!

Die Blöcke, die Sie in dem Video weiter unten sehen können, werden in andere europäische Länder exportiert, wo sie zu Produkten wie Bügel, Fahrradhelme, Isoliermaterialien für Gebäude und vieles mehr recycelt werden.

Ein interessantes Produkt, das von recyceltem Styropor gemacht wird, ist ein Erzeugnis, das aussieht wie Holz und das für Parkbänke und Zaunpfähle genutzt werden kann. Das Material kostet weniger als Hartholz und kann anstelle von so wertvollen Hölzern wie Mahagoni und Teak genommen werden, für die sonst ganze Regenwälder abgeholzt werden.

Wärmerecycling ist ein weiterer Weg, um etwas Gutes aus Styropor zu gewinnen. Wenn es in grossen Anlagen verbrannt wird, ergibt es nur Kohlenstoffdioxid und Wasserdampf. Es ist ein gutes Brennmaterial für Wärmerecycling, da die Hitze zum Heizen genutzt werden kann.

Für die Herstellung von Styropor benötigt man Petroleum, was ein nicht erneuerbarer Rohstoff ist. Recycling verringert also den Bedarf an Öl für den Herstellungsprozess. Natürlich ist Recycling nicht reiner Gewinn, da Energie auf den Transport und den Recyclingprozess verwendet werden muss, aber es ist eine sehr viel bessere Lösung als ständig neues Styropor herzustellen und das gebrauchte Material auf die Mülldeponie zu schicken.

Der offensichtlichste Vorteil von Styropor-Recycling ist die Reduzierung von Müll an Land und in der See. Styropor wird nicht von Sauerstoff, Sonnenlicht oder Wasser zersetzt, es bleibt für immer auf der Oberfläche der Erde.

Styropor stellt auch eine grosse Gefahr für das Leben im Meer dar. Styroporstücke zerfallen mit der Zeit in sehr kleine Partikel, die für Fische und andere Meereslebewesen wie Futter erscheinen. Die Schaumpartikel setzen sich in den Eingeweiden fest, ohne ihnen Nährstoffe zuzuführen, so dass sie letztendlich verhungern.

Also: Recycling ist sehr wichtig! Hier ein Video, das wir vor kurzem machten, als unsere Fischkartons vor Ort komprimiert wurden.