Kalt oder Heiss? Räucherlachs!

221hot_cold_smKennen Sie den Unterschied zwischen kalt- und heissgeräuchertem Lachs, oder welche Methode die traditionell irische ist? Wenn nicht, können wir hier Aufklärung anbieten...

Die traditionell irische (und mitteleuropäische) Art zu räuchern ist kaltgeräuchert. Das bedeutet, dass der Lachs ungefähr 8 Stunden bei ca. 32°C geräuchert wird. Die genaue Zeit hängt von der Grösse der Filets ab. Der Geschmack und Konsistenz des Lachses sind die, die Sie automatisch mit Räucherlachs in Verbindung bringen würden: dunkelrosa, weich und saftig.

Es gibt unseren kaltgeräucherten Lachs in zwei Varianten: einmal in natur, ohne jegliche Zugaben von weiteren Zutaten. Und dann haben die Bio-Lachs-Variante, die 2010 bei den Great Taste Awards eine Goldmedaille mit 2 Sternen gewonnen hat: unser kaltgeräucherter Irischer Burren Bio-Lachs mit Honig, Whiskey & Fennel.

Die skandinavische Art zu räuchern ist mit Heissrauch. Die Lachsseiten sind nur die Hälfte der Zeit im Ofen, dabei aber der doppelten Temperatur ausgesetzt (4 Std bei 80°C). Der Lachs ist heller und trockener als der Kaltrauchlachs. Besonders Menschen, die den kaltgeräucherten Lachs zu "fischig" oder ölig finden, lieben diese Variante. Sie kommt in verschiedenen Geschmacksrichtungen:

Natur / ungewürzt: der reine Lachsgeschmack, nichts hinzugefügt

Gewürzt: der Lachs ist ummantelt von einer Schicht aus köstlichen Gewürzen und Senfkörnern

Mit Honigglasur, Zitrone und Dill: im Jahr 2007 haben wir diese Variante mit Bio-Lachs erfunden. Sie gewann eine Goldmedaille bei den Great Taste Awards 2008, und bei den Great Taste Awards 2010 eine Goldmedaille mit 2 Sternen.

Mit Honigglasur, Zitrone und Pfeffer: wurde auch in 2007 erfunden. Auf dem Bio-Lachs gewann diese Variante sogleich die Auszeichung für das "Beste Irische Produkt" auf der SHOP 2007-Messe! Die Zitrone macht diesen Lachs sehr saftig.