10 vermeidbare Patzer für Ihr festliches Abendessen

Wir können alle Geschichten von kleinen Missgeschicken bei festlichen Abendessen erzählen, die entweder jemandem anderes, oder schlimmer, uns selbst passiert sind!

Hier eine kleine Hilfestellung von uns. Es ist keine vollständige Auflistung der Dinge, die man vermeiden sollte, aber es wird Ihnen gute Anhaltspunkte geben. Sie wird die Planung Ihrer Party leichter machen und Ihnen helfen, typische Fallen zu vermeiden.

 

1. Häppchen, für die man zwei Hände braucht 10 Things not to serve at dinner parties Burren Smokehouse
Vor dem Abendessen ist es nett, sich mit Freunden zu unterhalten, und dabei ein Glas in der Hand zu halten. Dann werden kleine Gläser mit Dip und Gemüsestreifen herumgereicht. Auf den ersten Blick eine super Idee, aber was macht man in der Zwischenzeit mit dem Getränk?

Die beste Lösung ist es, von vornherein Fingerfood einzuplanen, das man mit einer Hand essen kann, z. B. kleine, auf Cocktailstäbchen aufgespiesste Hackbällchen.

 

2. Färbende Lebensmittel
Flecken von Rotwein und Rote Bete auf Teppichen, Sofas und der Kleidung... Das kennen wir alle! Am besten ist es, diese Art von Lebensmitteln und Getränke zu meiden. Weisswein schmeckt doch auch sehr lecker!

 

3. Junge Rotweine
Junge Rotweine, die erst vor ein paar Monaten geerntet und auf Flasche gefüllt wurden, kann Ihren Gästen blaue Lippen und Zungen verpassen, und sogar die Zähne können sich dadurch verfärben. Das kann sehr peinlich für Ihre Gäste werden!
Ausnahme: die leichten Beaujolais Primeur-Weine aus dem französischen Burgund.

 

4. Lebensmittel, die sich in den Zähnen festsetzen - z. B. Spinat und Mohn
Auch hier besteht keine Lebensgefahr für Ihre Gäste, aber es ist natürlich nicht so ein hübscher Anblick, wenn man sich mit jemandem unterhält, der Spinat oder Hühnchenfleisch zwischen den Vorderzähnen stecken hat. Und für die Betroffenen ist es auch ziemlich peinlich, wenn sie es später herausfinden.


5. Knoblauch und rohe Zwiebeln

Die meisten von uns lieben den Geschmack von rohen Zwiebeln und Knoblauch, aber für denjenigen, der in einem Gespräch mit solchen Duftwolken bombardiert wird, ist es weniger angenehm.

 

6. Drei reichhaltige Gänge10 Things not to serve at dinner parties by Burren Smokehouse

Wenn Sie den Speiseplan für Ihr Abendessen aufstellen, denken Sie daran, dass die meisten Menschen nicht einen frittierten Käse, dann eine Lasagne und zum Schluss noch einen Karamel-Käsekuchen essen können, ohne die weisse Fahne zu schwenken, wie lecker es auch klingen mag.

Wie wäre es stattdessen mit einem Guacamole-Dip und Gemüsestreifen (auf dem Tisch stehend, s. Punkt 1!), dann einen herzhaften Hauptgang und zum Abschluss einen leckeren Obstsalat mit Vanillesauce?

 

7. Nüsse und andere Allergene

Viele Menschen mögen keine Nüsse oder sind sogar allergisch dagegen. Also am besten ganz weglassen.

Aber es gibt noch 13 andere Allergene! Es wäre also gut, diese zu kennen und zu wissen, welche Zutaten sich in Ihrem Essen befinden, damit Sie alle Fragen Ihrer Gäste mit Bestimmtheit beantworten können.

 

8. Rohes Essen

Rohe Eier, ungekochtes Mett, Austern oder Sushi zu servieren, ist eine Frage des Vertrauens (und des Geschmacks!). Viele würden sie nicht essen aus Angst, eine Lebensmittelvergiftung zu bekommen. Es wäre wahrscheinlich besser, diese rohen Lebensmittel ganz zu vermeiden, statt in Erklärungsnot zu kommen.

 

9. Innerein

Nicht viele Gastgeber würden auf die Idee kommen, ihren Gästen Innereien vorzusetzen, aber wir dachten, wir erwähnen es hier trotzdem vorsichtshalber. Nur für den Fall, dass...!

 

10. Zu viel Fisch

Fisch ist köstlich (was sonst würden wir behaupten!), aber zwei Fischgänge in einer Mahlzeit könnte etwas zuviel des Guten sein. Als Faustregel gilt, dass es mehr Fleisch- als Fischliebhaber gibt, von daher wäre ein ausgeglichener Speiseplan angeraten.
N.B.: Räucherlachs passt immer als Vorspeise!